Gatorland: Auge in Auge mit Alligatoren

Gatorland bei Orlando | Florida

Was wäre ein Urlaub in Florida, ohne zumindest einen waschechten Alligator gesehen zu haben? Irgendwie wäre das doch enttäuschend, oder? Amerikanische Alligatoren leben im Südosten der USA, vor allem in Florida und Louisiana. Allein in Florida sind über eine Million Alligatoren zu Hause. Sie leben in Süßwasser, wie z.B. in Sümpfen, Seen, Teichen, Marschland, Flüssen und Bächen. Eigentlich können Sie also Alligatoren so ziemlich überall in Florida sehen, besonders bei sonnigem, aber nicht zu heißem Wetter. Wenn Sie aber garantiert eine Menge dieser Tierchen aus sicherer Nähe erleben wollen, dann ist Gatorland zu empfehlen.

Gatorland (14501 South Orange Blossom Trail, Orlando, FL 32837, Tel. +1-407-855-5496, www.gatorland.com, tägl. 9-17 Uhr, Erw. $ 22,99, Kinder (3-9 J.) $ 14.99, mit Zip Line: Erw. + Kinder $ 69,99 + 6% sales tax) wurde 1949 gegründet und ist eine der ältesten Attraktionen von Central Florida. Im Vergleich zu den teilweise recht happigen Preisen der neueren „theme parks“ in der Orlando-Gegend wird einem hier für deutlich weniger Geld einiges geboten. Zu Recht trägt der Park den Beinamen „Alligator Capital of the World“ (Alligator-Hauptstadt der Welt). Das gigantische Alligatorenmaul am Eingang ist ein Klassiker und bietet gleich die erste Fotogelegenheit.

Gatorland bei Orlando | Florida

Auf Wanderwegen oder Holzstegen wandern Sie im Park durch Marschlandschaften, in denen Hunderte von Alligatoren und Krokodilen leben. Die Alligatoreninsel im nördlichen Teil des Gator Lakes ist die beste Stelle, um besonders große Exemplare zu erspähen. Oft ragen nur die Augen und Nasenlöcher der Alligatoren aus dem Wasser heraus. Vom Beobachtungsturm aus können Sie außerdem viele der Vogelarten Floridas entdecken.

Auf dem Swamp Walk geht es durch ein natürliches Sumpfgebiet. Außer Alligatoren werden Sie hier sicher auch Schildkröten und Wasservögel sehen, vielleicht auch eine Schlange oder Sumpforchidee.

Eine bunte Mischung aus Spektakel und Naturkunde sind die angebotenen Shows: Beim Gator Jumparoo sieht man Alligatoren bis zu 1,5 m hoch aus dem Wasser springen, um ihre Beute zu schnappen. Beim Gator Wrestling kann man beobachten, wie mutige Burschen um die 2 m große Alligatoren von Hand fangen und in Schach halten. Bei den Up Close Encounters können Sie verschiedenste Tierchen aus allernächster Nähe sehen. Ganz Wagemutige lassen sich hier eine Burmesische Python (Würgeschlange) fürs Foto um die Schultern legen. Außerdem sind z.B. ein Streichelzoo und ein Vogelgehege mit bunten Papageien zu erkunden.

Gatorland bei Orlando | Florida

Die Screamin' Gator Zip Line ist ein gigantischer Seilrutschen-Parcours, auf dem man in gut 20 m Höhe durch die Sumpflandschaft rauscht. In fünf Abschnitten legt man hierbei von Turm zu Turm fast 370 m zurück – hinweg über Alligatoren und andere „gefräßige” Tiere. Die Zip Line erhöht den sonst recht niedrigen Eintrittspreis um ein gutes Stück. Am besten buchen Sie Ihren Platz im Voraus online, da die Anzahl der Teilnehmer begrenzt ist.

Im Gator Gully Splash Park können sich jüngere Besucher nach den Anstrengungen des Tages oder zwischendurch abkühlen. Auf diesem liebevoll gestalteten Wasserspielplatz sorgen riesige Wasservögel, -kübel und -kanonen dafür, dass hier niemand trocken bleibt.

Kleine Alligatorenkunde:
Ausgewachsene männliche Alligatoren werden bis zu 4 m lang und ca. 360 kg schwer. Die Weibchen sind kleiner und werden etwas mehr als 2 m groß. Erwachsene Alligatoren fressen Fisch, Vögel, Säugetiere, wie z.B. Waschbären oder Rehe, sowie Schildkröten, Schlangen und andere Reptilien, sogar kleinere Alligatoren. Auch wenn es manchmal so scheint, können Alligatoren nicht lächeln.

See you later, alligator!